marion KILIANOWITSCH

Geschweißte Bilder Objekte

Aktuell    Bilder    Objekte    Aufträge    Biographie    Kontakt   Video/Atelier


 

 

Bilder

zurück zur Übersicht

Arbeiten auf Stahl

Arbeiten auf Aluminium

 Arbeiten auf Leinwand / Draht

kilianowitsch

 

"die nahe stille"

138cm x 55,5cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

 

kilianowitsch

 

 

"in blauem kristall"

151 cm x 55,5 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

 

kilianowitsch

 

"streicht der wind ohne zu berühren"

110 cm x 90 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

 

kilianowitsch

 

"willst du hier bleiben"

90 cm x 70 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

aus der Serie:

"eine reise mit dem dirndl durch sri lanka"

50 cm x 50 cm

Digitaldruck auf Aluminium, Unikat

 

 

kilianowitsch

 

 

"die segel blähen sich ein wenig"

110 cm x 90 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

 

kilianowitsch

 

"alles war weit"

80 cm x 60 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

 

kilianowitsch

 

 

aus der Serie:

"eine reise mit dem dirndl durch sri lanka"

50 cm x 50 cm

Digitaldruck auf Aluminium, Unikat

 

"durch die lider dringt das licht"

90 cm x 70 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

 

 

kilianowitsch

 

"der fluss ist dir kein spiegel"

90 cm x 70 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

aus der Serie:

"eine reise mit dem dirndl durch sri lanka"

50 cm x 50 cm

Digitaldruck auf Aluminium, Unikat

 

 

kilianowitsch

 

 

aus der Serie:

"eine reise mit dem dirndl durch sri lanka"

50 cm x 50 cm

Digitaldruck auf Aluminium, Unikat

 

"im warmen rot"

90 cm x 70 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

 

kilianowitsch

 

"die augen schließen um zu schauen"

110 cm x 66 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl, Konvex

 

 

 

kilianowitsch

 

"dimension der stille"

110 cm x 66 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl, Konvex

"streicht der wind ohne zu berühren"

50 cm x 50 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

kilianowitsch...............

 

"rote bänder wehen"

41 cm x 41 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

 

kilianowitsch

"schenkst regenfrische luft"

100cm x 90 cm

Acryl, geschweißt auf Stahl

 

 
 

 

 

... Zwischen 1992 und 1993 entwickelte sie dann kontinuierlich ihre eigene Technik, eine einzigartige Kombination aus Zeichnen, Malen und Bildhauern. Marion Kilianowitsch spricht selbst von „Schweißspuren auf Stahl“. Eigentlich sind es mit dem Schweißkolben „gezeichnete“ und mit Acrylfarben gemalte Formen, über die sie oftmals Textauszüge schweben lässt. Die in die glatte Metalloberfläche eingebrannten Linien erinnern zwar an Vernarbungen, bilden jedoch in ihrer Zartheit einen poetischen Kontrast zur Härte des Metalls.

In Marion Kilianowitschs Werken spielt die Kommunikation in all ihrem Facettenreichtum eine grundlegende Rolle. Sie will Zwischenmenschliches aufspüren, den Kleinigkeiten nachgehen, achtsamer werden, ins Detail gehen. Es geht um Spannungen und Sympathien, um Sinn- und Formverwandtschaften. Das Buch, das zum Blättern anregt, der Stuhl, der zum Verweilen einladet, das Kleid, das wie eine zweite Haut im Wind weht, das Wasser, das fließt. Am meisten interessiert sie dieser ständige Lernprozess, dieses „wie man ein Leben lang weiter wächst“.

Verena Traeger „Schweißspuren auf Stahl“ – zu Gast im Atelier von Marion Kilianowitsch (Auszug)

 

top  

© 2014 by Marion Kilianowitsch, Dr. Verena Traeger